HifiundHeimkino.de Forum

Wir freuen uns über deinen Besuch! Registriere Dich kostenlos, tausche Dich mit anderen Mitgliedern über Deine Erfahrungen aus und gebt Euch gegenseitig Tips.

Gauder Akustik: Sollen Käufer bewusst dumm gehalten werden?

boxenschieber

Active Member
Die Fachpresse ist voll des Lobes, sobald der Name Gauder ins Spiel kommt. Geworben wird mit reiner Technik, Mathematik und Physik. Die Vorteile einer extrem steilflankigen Trennung zelebriert. Das alles flankiert von beeindruckenden Image-Filmchen.
Bitte Anmelden oder Registrieren to view URLs content!

Da sollte man doch meinen, dass es eine Selbstverständlichkeit ist, dass gerade dann auch die üblichen, technische Daten mit abgedruckt werden. Aber weit gefehlt.
Wer beispielsweise wissen möchte, welchen Übertragungsbereich eine Gauder-Box aufweist, wird nirgends eine Angabe finden. Weder in Tests, noch auf der Homepage, nicht in der Bedienungsanleitung, und noch nicht einmal - jetzt kommts - auf der Rückseite der Boxen selbst.

Klar, technische Daten sind nicht das ausschlaggebende Kriterium für Klang, das wissen wir alle.
Dennoch kann ich persönlich aus einer derart massiven Verweigerungshaltung eigentlich nur zwei Rückschlüsse ziehen: Entweder Gauder spricht seinen Kunden grundsätzlich jedwege Kompetenz ab, technische Daten selbst in einen sachgerechten Kontext zu bringen..... oder aber die technischen Daten sind derart schlecht, dass Gauder Angst davor hat, diese zu veröffentlichen.

Wie bewertet ihr diesen Sachverhalt?
 

Anbeck

Well-Known Member
Ja vollkommen richtig. Nicht einmal Impedanzminimum, Wirkungsgrad um mal einige davon zu nennen.
Ich wurde mir auch mal gerne die neue Arcona 80 II anhören aber da weiß man noch nicht einmal welche Anforderungen des Verstärker,s bevorzugt wird! Es wird ja nach kräftigen Verstärker geraten. Das finde ich sehr Schade aber deshalb scheidet Gauder Akustik für mich aus! Das ist ja noch weniger als bei Isophon.
Wenn man beim Händler probehören möchte, was kann der Händler einem erzählen?
Vermutungen ohne Fachmännischen Hintergrund...
 

Flohmarkter

Active Member
Wo gibt es denn sowas? Das habe ich noch nie bei irgend einem Hersteller so gesehen. Das ist so wie wenn man beim Auto zwar eine Tankanzeige hätte aber trotzdem nicht weiß wie viel Sprit in den Tank passt.
 

Anbeck

Well-Known Member
Sehr interessant da muss ich mir vielleicht doch die Arcona 80 Mk II anhören. :)
 

Käbele

Active Member
Das mag im Kern ja alles zutreffen. Dennoch ist es für mich kein Grund, auf wichtige Angaben wie etwa die untere Grenzfrequenz oder die Impedanz zu verzichten. Die Boxen werden ja dadurch nicht schlechter. Und dass man diese Lautsprecher nicht mit irgend einem Billigschrott vergleichen kann, nur weil da beeindruckende Werte drauf stehen, dürfte wohl klar sein.

So aber wirkt es auf mich, als ob da irgendwas verheimlicht werden soll. Jeder Hersteller gibt die Eckdaten an. Warum es ausgerechnet bei Gauder nicht geschieht, wohl wissend, dass eine solche Vorgehensweise mit Sicherheit eine sehr zeitintensive Nachfrageflut hinsichtlich der fehlenden Angaben auslöst, nährt einen solchen Eindruck zusätzlich.
 

boxenschieber

Active Member
Dann sehe ich darin aber einen massiven Widerspruch zu dem, was ich gerade im Netz gefunden habe. Herr Dr. Gauder hebt in seinem Video ja insbesondere auch die Wichtigkeit des Impulsverhaltens völlig zutreffend hervor. Wenn man dann aber diesem Test der Arcona 100 MkII hier Glauben schenkt, soll hier gerade das Impulsverhalten eher unterirdisch, sogar von deutlichen Nachschwingern beeinträchtigt sein:
Bitte Anmelden oder Registrieren to view URLs content!


In Anbetracht der eigenartigen Jittermessung im Nanosekundenbereich von Stereo an anderer Stelle (insbesondere die 2 ns beim DSPeaker X4, an die wir uns ja noch alle sehr gut erinnern und bis zum heutigen Tag nie aufgeklärt wurden) setze ich aber zumindest erst mal ein Fragezeichen hinter dieses Zahlenwerk.

Als Kaufinteressent bleibt man somit eher ratlos und verunsichert zurück. Wem und was kann bzw. darf man denn nun glauben? Scheinbar wird es immer schwieriger, an fundierte Informationen ran zu kommen. :rolleyes:
 

soundrealist

Well-Known Member
Nun, die beiden Herren sind ja offensichtlich keine 20 mehr und haben im Laufe der Jahrzehnte sicher schon so einiges miterlebt. Tatsächlich war es selbst in den 80er und neunziger Jahren immer noch so, dass Kunden mit Prospekten und Datenblättchen unterm Arm bewaffnet zum Händler gestürmt sind und sofort verglichen haben, sobald er ein anderweitiges Produkt vorgeschlagen hat. Und im weiteren Verlauf hat dann ganz sicher auch der Handel die Industrie damit konfrontiert.

Wenn ein Hersteller, der um die technischen Zusammenhänge bemüht ist, dann auch irgendwann mal die Nase von sowas voll hatte, ist das für mich absolut nachvollziehbar.

Aber zum einen sind Kunden im Durchschnitt heutzutage (auch dank Internet) deutlich versierter, zum anderen sehe ich persönlich die Sache so, dass ein bewusstes Zurückhalten von technischen Daten letztendlich allen mehr schadet als nützt. Auch weil Diskussionen daraus entstehen, wie eben genau ein solcher Thread.

Und vergessen wir bitte auch nicht, dass es ja immer noch ein anderweitiges Forum gibt, in dem ausschließlich auf Zahlen herumgeritten wird und man ausschließlich das hören können darf, was vorher, egal ob mit Halbwissen oder nicht, in irgend einer Form per eigener Messung verifiziert wurde, welche dann bestimmt auch aussagekräftiger ist, als das, was der böse Hersteller selbst abdruckt..... weil der ja grundsätzlich nur ausschließlich Kohle machen will ;)

Unabhängig hiervon muss ich aber auch Boxenschieber vollends Recht geben. Ein Widerspruch zwischen Gauders selbst angestrebten Standards und dem, was Stereo da mal wieder gemessen hat, ist schon wirklich etwas eigenartig.
 
Oben