HifiundHeimkino.de Forum

Wir freuen uns über deinen Besuch! Registriere Dich kostenlos, tausche Dich mit anderen Mitgliedern über Deine Erfahrungen aus und gebt Euch gegenseitig Tips.

LS 3/5A Remake..... was taugt dieses Ding?

klangistzeitlos

Moderator
In den frühen Achziger Jahren hatte ich die original Rogers LS3/5A live erlebt, seither ist mir diese nie mehr aus dem Kopf gegangen. Einzigartig !

Was aber taugt die hier?
Bitte Anmelden oder Registrieren to view URLs content!


Hat von euch schon mal jemand diese "reanimierte" Teil gehört ? Papier ist ja erst mal immer geduldig........
 

Level91

Active Member

Als reanimiert würde ich da eher die hier sehen wollen:
Bitte Anmelden oder Registrieren to view URLs content!


In meinen Augen ist die KEF LS50 bei weitem nicht so nahe am Original, wie die von dir verlinkte Box. Erhebt aber trotz dem den Anspruch, der legitime (technisch weiterentwickelte) Nachfolger zu sein.

Die Urversion der Rogers LS3/5A hat es übrigens sogar zu einem waschechten Wikipedia-Eintrag gebracht:
Bitte Anmelden oder Registrieren to view URLs content!

Die Geschichte dieses Lautsprechers ist in der Tat einzigartig. Das Original war damals übrigens sehr hochohmig unterwegs und gedacht für die beengten Platzverhältnisse in Ü-Wagen. Ein Winzling, der trotz seiner Zwergengröße einen richtig potenten Verstärker verlangte. Und heute, als Gebrauchtware sündhaft teuer. Gut erhaltene Exemplare sind eher selten zu finden.
 

bigolli

Member
Auch wenn Jerry von falcon aucostic manxhmal etwas verpeilt wirkt, so sind seine Lautsprecher exzellent.

Ich konnte bereits diese und auch die etwas günstigere Linie hören.

Eine echte Empfehlung !

Allerdings gefallen mir ohnehin die britischen Hersteller gut, ob nun Harbeth, Falcon, Rogers, Spendor Graham oder die richtig alten Kef mit T27 u d B110
 

bigolli

Member
Ich hatte bis vor kurzem noch die KEF 103.2 reference, recht aufwendige Frequenzweiche, klassische 2 Wege Box, sehr Mittenbetont.

Nutze zur Zeit noch die Spendor S20 ( für deutschen Markt 25/1 ), kommt den alten Studiomonitorkonzept von Aufbau, Qualität, Klang von meinen alten britischen Geraffel noch am nächsten.
Die Rogers 1a ( für deutschen Markt 1/1P) entsprechen eher den BC1, die auch für den Studiobereich vorgesehen waren.

Ich denke aus den legendären Studiobereich der BBC, WDR usw. muss es nicht unbedingt eine alte LS3/5 oder BC1 sein. Es gab und gibt genug noch anderer Lautsprecher von Rogers, Harbeth, Spendor usw. die dieses Konzept weiter verfolgt haben aber in Asien ( noch) nicht so bekannt und daher nicht so gehypt und unverhältnismäßig teuer gehandelt werden.
 

bigolli

Member
War auch klanglich top und meine beiden Käufer ( ich habe 2 Paar besessen) melden sich zwischendurch immer noch und sind nach wie vor begeistert.

Die Rogers Studio 1a in wirklich mint- condition wollte ich eigentlich verkaufen, da relativ groß.
Es fand sich in den letzten Wochen kein Käufer und ich habe drüber nachgedacht und sie mir jetzt wieder zu Gemüte geführt, sprich angehört.

Die bleibt!!

Die Studio 1a klingt traumhaft und sehr erwachsen mit Klassik, Blues und Jazz.
Wie konnte ich nur auf die Idee kommen, zu versuchen , sie zu verkaufen?

Mein Problem war, ich habe mir Cabasse Murano gekauft, die spielen jedwede Richtung von Musik einfach unglaublich gut für ihre ( kleine) Größe.

Aber nun ist entschieden, was gefällt, bleibt!

Geeigneten Platz zur Zwischenlagerung habe ich und so wird halt alle paar Monate der Stereo Bereich durchgetauscht, macht zudem Spaß.
 
Oben