HifiundHeimkino.de Forum

Wir freuen uns über deinen Besuch! Registriere Dich kostenlos, tausche Dich mit anderen Mitgliedern über Deine Erfahrungen aus und gebt Euch gegenseitig Tips.

Internet-Radio Erweiterung für die Anlage

Wird bei dem Gerät wieder das Handy benötigt?
Im Regelfall ist das so. Aber mal ehrlich: willst du dir und deinen Augen tatsächlich ein Mäusekino mit dann sehr umständlichem Tastengefummel antun? Für jeden neuen Titel, die Erstellung von Playlists, Änderungen in den Einstellungen usw. erst mal vor der Anlage rumkriechen müssen? Das Handy ist hier ja nichts anderes als eine superkomfortable Fernbedienung mit Touchfeld und graphischer Animation.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mit dem kleinen Display bin ich deiner Meinung - aber besser ein Kleines, als keines.
Ich hatte noch nie ein Tablet - das hätte schon eine nette Größe. Aber ich denke, dass so ein Tablet ähnlich wie ein Computer eine gewisse Zeit braucht um hochzufahren. Bitte korrigiert mich, falls ich mich täusche.

Oft hab ich nur Lust auf ein, zwei Songs. Und da nervt mich schon das Warten, bis der CD-Player bereit ist den Track abzuspielen.
Dann kommt noch dazu, dass das Tablet dann bestimmt immer geladen werden muss - ein Kabel zum Hörplatz muss ich nicht unbedingt auch noch herumliegen haben.

Das mit dem Handy ist auch so ne Sache - ich bin jemand, der das Handy weit weg legt, weil es mich nervt, wenn dauernd irgend ein Signal reinkommt (Whatsapp, SMS, Mail). Und wenn ich Musik höre, hätte ich gerne meine Ruhe und schon gar keine Lust zu telefonieren.
Und ihr kennt bestimmt dieses Geräusch bei elektrischen Geräten das ein Händy verursacht, wenn es zu nah dran ist - das nervt mich auch. :)

Super viele Luxusprobleme ... und jetzt die Suche nach dem geringeren Übel.


@C3KO: So ein Gerät glaube ich könnte das Richtige sein. Ist mir aber nur mal so zum Probieren etwas zu teuer. Ich habe die Befürchtung, dass ich zum Schluss wieder bei der CD lande. Aber auch solche Ideen sind hilfreich, weil ich nicht weiss, wo das Ganze hinführt.
 
Ich hatte noch nie ein Tablet - das hätte schon eine nette Größe. Aber ich denke, dass so ein Tablet ähnlich wie ein Computer eine gewisse Zeit braucht um hochzufahren.
Das Tablet ist bei mir in wenigen Sekunden bereit
Dann kommt noch dazu, dass das Tablet dann bestimmt immer geladen werden muss - ein Kabel zum Hörplatz muss ich nicht unbedingt auch noch herumliegen haben.
Da ich kein "Power-user" bin, genügt es, das Tablet ca. 1x pro Woche für 1 Stunde zu laden.
Das mit dem Handy ist auch so ne Sache - ich bin jemand, der das Handy weit weg legt, weil es mich nervt, wenn dauernd irgend ein Signal reinkommt (Whatsapp, SMS, Mail). Und wenn ich Musik höre, hätte ich gerne meine Ruhe und schon gar keine Lust zu telefonieren.
Dagegen hilft Flugmodus - mache ich immer, wenn ich ungestört sein will.
Und ihr kennt bestimmt dieses Geräusch bei elektrischen Geräten das ein Händy verursacht, wenn es zu nah dran ist - das nervt mich auch. :)
Mit dem Handy hatte ich noch nie solche Effekte, sehr wohl aber mit dem DECT-Telefon und den USB-Ladegeräten.
Ich habe die Befürchtung, dass ich zum Schluss wieder bei der CD lande.
Es gibt nichts Schöneres als in meiner CD-Sammlung zu "wühlen". Ich habe alle meine CDs mittlerweile auf dem Server und viele CDs aus Platzmangel entsorgt, aber die letzten 600 CDs habe ich in Schubladen, wo stöbern mir viel Spaß macht. Nur die 8 Archivkartons unter dem Bett habe ich samt Inhalt zum Recycling gegeben, nachdem ich sie alle auf den Server kopiert hatte.
 
Danke für deine Infos!

Was meint ihr, wieviel Zoll wär das Minimum bei einem Tablet?
Das lässt sich nicht pauschal beantworten. Grundsätzlich gilt, genau wie bei einem TV-Gerät: So groß wie nötig und so klein wie möglich. Am besten mal in einen Fachmarkt gehen und die Displaygrößen vorführen lassen. Kleine Schriften sollten bei deiner Sehstärke optimal lesbar bleiben. Aber nicht größer, damit du das Ding auch gerne in die Hand nimmst.

Viele verwenden ein gesondertes Tablet ausschließlich zum streamen. Weil sie eine solche Anwendung nicht mit anderen Sachen vermischen wollen. Tein Tablet kann beispielsweise im Sichtbereich neben einem liegen bleiben, ohne dass man z.B. bei einem Telefonanruf oder einer Email "switchen" muss. Wenn du dir z.B. in einem Hifi-Studio etwas vorgeführt bekommst, haben die meistens genau aus diesem Grund immer ein Tablet in der Hand.
 
Aber wenn ich jetzt eh schon ein Tablet verwenden soll .... für was brauch ich denn dann noch einen Streamer?
Oder streamt der Streamer besser als das Tablet?
 
Aber wenn ich jetzt eh schon ein Tablet verwenden soll .... für was brauch ich denn dann noch einen Streamer?
Oder streamt der Streamer besser als das Tablet?
Ich glaube, da vermischst du gerade das Thema Internetradio auf einem mobilen Endgerät und Streaming in hoher Auflösung/Datenrate via Streamer.

Beim Streamer dient das Tablet lediglich als Fernbedienung. Hast du beispielsweise einen Streamer von Audiolap, ladest du dir die dazugehörige "Bedienungs-App" auf dein Tablet. Denn nur ein Streamer ist in der Lage, diese hohen Datenraten, die für HiRes erforderlich sind, auch tatsächlich zu verarbeiten. In diesem Fall ist also er die Empfangseinheit. Ungeachtet der Tatsache, dass viele Streamer zusätzlich auch Internetradio empfangen können.

Das was vorher ausschließlich als reine Internetradio-Lösung hier vorgeschlagen und besprochen wurde, geht einen komplett anderen Weg: Dein Mobilgerät (Tablet) ist in diesem Fall Empfangsgerät und Bedienungselement gleichzeitig, es sendet ein bereits fix und fertiges digitales Audiosignal per Bluetooth an den Bluetoothemofänger, den du an deiner Anlage angeschlossen hast.
 
Ja, das Thema wurde um HiRes-Streaming erweitert. Und ich habe gedacht, dass ein Computer das vielleicht auch kann.
Danke für deine Erklärung!

Danke auch an alle Anderen für die ganzen Infos!
 
. Und ich habe gedacht, dass ein Computer das vielleicht auch kann.
Mit einem stationären PC geht das schon. Wenn du da eine Soundkarte drin verbaut hast, die mindestens ein SPDIF-Signal ausgeben kann. Da hängst du dann einen gesonderten DA-Wandler dran und gehst von da aus zur Anlage

Mit Tablets, Handys usw kannst du zwar die Streaming-Plattformen zugreifen, die Wiedergabe scheitert damit dann aber an der qualitativen Limitierung: Die internen analogen Baugruppen dieser Geräte sind nicht Hifi-tauglich, und mit Bluetooth bekommst du keine entsprechend hohen Datenraten zustande, die HiRes ermöglichen. Und auch aus deren Micro-USB-Anschluss bekommst du kein HiRes-Audiosignal raus.

Deshalb: Für Internetradio reicht ein mobiles Gerät zusammen mit einem Bluetooth-Empfänger an der Anlage.
Für die Wiedergabe von Hifi/HighRes brauchst du entweder einen Streamer oder machst das wie beschrieben mit einem stationären PC oder zumindest einem Labtop mit vollwertigem USB-Anschluss
 
Zuletzt bearbeitet:
Ok, schade.
Weil bei mir läuft nämlich alles über ein DAC. Und den hätte ich dann schon gehabt, wenn das (mit dem Streaming-Tablet) möglich gewesen wäre.
 
Also nach all den Infos von euch überlege ich, ob für diese HiRes-Sache vielleicht der Bluesound Node N130 oder der WiiM Pro Plus passend für mein Vorhaben ist.

Oder habt ihr vielleicht noch einen Tipp für einen Streamer ohne DAC?
(tausche DAC gegen vernünftiges Gehäuse :) )
 
Also nach all den Infos von euch überlege ich, ob für diese HiRes-Sache vielleicht der Bluesound Node N130 oder der WiiM Pro Plus passend für mein Vorhaben ist.

Oder habt ihr vielleicht noch einen Tipp für einen Streamer ohne DAC?
(tausche DAC gegen vernünftiges Gehäuse :) )
Da sprichst du nach meinem Kenntnisstand eine echte Marktlücke an. Das ist überhaupt geräteübergreifend ein großes Problem, dass die Branche bei Zuspielgeräten irgendwie noch immer nicht erkennt, dass Analogausgänge in der heutigen Zeit zunehmend seltener benötigt werden.

Aber selbst ohne integrierten DAC wäre der aufgerufene Preis für einen Bluesound Node noch immer jeden Cent wert. Und da der Node ja auch mit Digitalausgängen ausgerüstet ist, steht einer Ehe mit deinem DAC nichts im Wege. :)
 
Zurück
Oben