HifiundHeimkino.de Forum

Wir freuen uns über deinen Besuch! Registriere Dich kostenlos, tausche Dich mit anderen Mitgliedern über Deine Erfahrungen aus und gebt Euch gegenseitig Tips.

Antimode X4 vs. NAD M10 und Trinnov Amethyst

WQMAN1ZER

Member
Hallo zusammen,

wie im Antimode Thread schon geschrieben gibts hier jetzt einen eigenen Erfahrungsbericht von mir in meinem Wohnraum ;)

Kurz zum aktuellen Setup:

- Lexicon RV6 mit Dirac.
- Merovinger Latitudo Grande (mit four Audio DSP und 1500 Watt pro LS, machen 18Hz linear)
- Bluesound Node 2i
- Panasonic OLED GZW 954 + Nvidia Shield
- Stromversorgung: PS Audio Dectet + PS Audio AC3, an den aktiven LS Furutech Astoria, HDMI Audioquest Vodka, Toslink QED Reference quartz
IMG_20210307_143939.jpg

Da ich mit meiner Frau entschieden habe das es im Wohnzimmer bei einem Stereosetup bleiben soll, war die Entscheidung klar.
Der Lexicon RV6 kommt weg und ein Stereovorverstärker soll her.

Anforderungen waren wie nicht anderst zu erwarten ein gutes Design :D
Natürlich wollte ich auch klanglich weiter kommen, desweiteren war oder bin ich auf der Suche nach dem ultimativen Einmessystem.
Trinnov wäre defitnitiv interessant doch das sprengt den Rahmen, knapp 10K für eine Vorstufe zu zahlen sehe ich einfach nicht ein...

Die Auswahl an Vorstufen mit HDMI ist leider nicht gerade groß, nach einem Telefonat mit Axel, habe ich mich dann schlussendlich doch entschieden auch der Toslink Verbindung eine Chance zu geben :)

Schlussendlich bin ich dann beim M10 und beim Antimode X4 gelandet, wobei ich aktuell dabei am überlegen bin noch den NAD M12 zu bestellen um einen passenderen und "preislich gerechten" Unterschied zu bekommen...
IMG_20210306_123318.jpg

Da ich im Antimode Thread ja schonmal nach dem mic gefragt habe, hier mal ein vergleichsbild vom Omnesaudio Micone und dem Antimode X4 Mic
IMG_20210307_102352.jpg

Die ersten "Test" wurden schon durchgeführt, ergänze ich dann noch ;)
 

Level91

Well-Known Member
Hi,

die beiden Mikros sehen sich ja wirklich zum verwechseln ähnlich ;) Mal eine Frage zum Sofa: Steht das exakt mitten im Raum? Man kann es auf dem Bild leider nicht erkennen, aber wenn ja, würdest du da genau in einem Bassloch mit maximalen Auslöschungen sitzen.

Bin auf deinen Klangvergleich schon mächtig gespannt. :)
 

soundrealist

Well-Known Member
Hallo WQMAN1ZER,

was du auf jeden Fall noch tun solltest: Die Boxen zum Sitzplatz hin einwinkeln. Denke mal, dass HT und MT in einem relativ breiten Winkel abstrahlen, so dass zumindest bei der rechten Box aufgrund dessen mit sehr frühen Reflexionen zu rechnen ist. Faustregel: So dass du vom Sitzplatz aus nur noch die Lautsprecherfronten, aber nicht mehr deren Seitenwände sehen kannst. Und wenn du es sehr genau machen möchtest, hier ein Bastelvorschlag (= keine Angst ,das hässliche Ding ist ein reines Werkzeug, verbleibt also nicht bei der Anlage :p) https://hifiundheimkino.de/communit...te-deutliche-klangverbesserung.411/#post-4475

Grundsätzlich gilt: Je genauer du einwinkelst, desto besser auch anschließend das Korrektur-Ergebnis des DSP.
 

WQMAN1ZER

Member
Ja das stimmt, wobei das Antimode Mic um einiges wertiger wirkt da es komplett aus Metall ist und das Oaudio Mic komplett aus Kunstoff ist.
An diesem Punkt auch ein große Lob an die Finnen die auch ein sehr wertiges Stativ gleich dazulegen :)

Das Sofa steht ca. 75cm von der Rückwand entfernt, ist nicht genau mittig im Raum jedoch stimmt das, dass ich in einem Bassloch sitze.., leider kann ich nicht viel weiter nach hinten da man ansonsten die Fenster nimmer öffnen kann und das die Frau dann nimmer mitmacht :D

Vielen Dank für den Hinweis, habe die LS nicht so extrem eingewinkelt, da mir oder uns der Hochton vom Coax so um einiges besser gefallen hat wenn die nicht direkt auf uns gerichtet sind.
Jedoch hast du mit den frühen Reflektionen vollkommen recht, da muss ich wohl noch etwas rumprobieren :cool:

Btw. werde das Tool mal nachbauen danke für den Hinweis, eine genaue Ausrichtung ist ja wirklich extrem schwer und ohne Hilfsmittel kaum umsetzbar :rolleyes:


Soooo und jetzt zu den ersten Vergleichen:)

Die ersten Vergleiche wurden alle ohne Einmessung gemacht.

Der Unterschied vom Lexicon RV6 zum NAD M10, war wirklich hörbar, alles wirkte detailierter und offener, hätte ich so nicht gedacht.
Dann der Vergleich vom M10 zum X4, nochmals ein deutlicher Sprung, dachte das kann doch nicht sein :D
Die Frau dazu geholt auch die sagte der X4 hört sich um einiges besser an :) gezeigt hat sich das durch noch mehr Details und Dynamik, schwer zu erklären, hörte sich aber durch die Bank weg um einiges klarer dynamisch und einfach besser an.

Das ich vor ein paar Monate nichts von DAC's und Kabeln gehalten habe sind das wirklich klar deutlich hörbare unterschiede ;)

Zusammengefasst ohne Einmessung also alles Direct, ist der X4 ganz klar vorne da hat der RV6 und der M10 keine Chance.
habe mir jetzt noch einen M12 geordert um einen Vergleich auf Augenhöhe zu bekommen, der M10 geht zurück :)
 

Käbele

Well-Known Member
Toll, dass du den Vergleich ergänzend im Vorfeld sogar auch noch ohne Korrektur gemacht hast. Ja, die Qualität eines guten Vorverstärkers und eines DACs, speziell auch seiner analogen Baugruppen, sind in der Tat nicht zu unterschätzen. Deine bisherige Ansicht zu diesem Thema war ein gutes Stück weit sicher auch noch durch den Herdentrieb in einem anderen Forum geprägt, in dem immer alles gleich klingen muss, damit man nicht in Echokammern durchgefoltert wird. Aber wenn man mal ganz für sich selbst alleine im stillen Kämmerlein vergleicht, wird schnell klar, dass es ja auch gute Gründe für die Hersteller gibt, hochwertig zu bauen.

Bin mächtig gespannt, wie sich nun das gut beleumundete Dirac-System gegen die DSPeaker-Algorithmen bei dir schlägt. Das mit dem NAD M12 ist eine super Idee, da dieses Gerät in seiner Grundkonzeption dem X4 ja nun deutlich ähnlicher ist, als der M10 Daumenhoch Smilie

Übrigens: Was deine ursprünglichen Bedenken gegen Toslink gegenüber HDMI anbelangt: Mit dem QED hast du nicht nur ein wirklich tolles Kabel, sondern gehst auf diese Weise auch noch ganz nebenbei den heutzutage leider immer noch oftmals anzutreffenden Fehlfunktionen bei HDMI aus dem Weg. Ich selbst bin kein all zu großer Freund von HDMI.
 

Käbele

Well-Known Member
Zum einen habe ich persönlich die Erfahrung gemacht: Je mehr Geräte per HDMI im gleichen Bild/Ton-Konstrukt miteinander verbunden sind, desto häufiger kommt es schon mal zu Aufhängern, Funktionsverweigerungen etc.... etc.... Dann muss man immer erst mal einen System-Reset machen, in dem man alle Netzstecker zieht und ein paar Minuten wartet. Hinzu kommt aber auch noch, dass HDMI nicht gleich HDMI ist. Je nach HDMI-Standard hast du verschiedene Datenraten.:
Bitte Anmelden oder Registrieren to view URLs content!
UHD-Player läuft bei mir (rein zwangsläufig) über HDMI, alles andere über "klassische" Verkabelung. Seither ist Ruhe im Karton.
 

soundrealist

Well-Known Member
Dem kann ich mich nur anschließen. Genau dieser Aspekt wird gerne mal übersehen, wenn man über das X4 spricht. Schließlich reden wir hier ja auch über einen hochwertigen Vorverstärker. Und genau den kann man man nur "pur" beurteilen Daumenhoch Da hat DSPeaker offensichtlich hervorragende Arbeit geleistet.
 

Hifiwünscher

Well-Known Member
Hallo Wqman1zer, hätte da mal eine gaaaaaaanz unverschämte Frage, da du ja in der privilegierten Situation bist, Dirac und Antimode direkt und unmittelbar miteinander zu vergleichen. Es geht hierbei nicht um den Klang, sondern das Handling von Dirac. Das hier hast du ja sicher schon alles durchgelesen: https://hifiundheimkino.de/communit...eundlichkeit-von-minidsp.357/page-2#post-4648

So lange du noch beide Geräte bei dir hast, wäre das die Chance, hier endlich einmal etwas Licht ins dunkle zu bringen. Und zwar von jemand, der beides in der Hand hat. Wärst du so lieb und machst noch ein zusätzliches Thema "Dirac Bedienung und Einrichtung" auf, in dem du per Fotostrecke mal Schritt für Schritt dokumentierst, wie aufwändig (oder auch nicht) es ist, Dirac ans laufen zu bringen? Nur eine simple Einpunktmessung, ohne benutzerindividuelle Eventuallitäten. Dafür aber unterstützt durch zusätzliche Fotos vom Menu. So etwas gibt es nirgends im gesamten Netz, zumindest habe ich noch nie was gefunden. Irgendwie scheint da niemand wirklich Lust dazu zu haben:(

Aufwand, ich weiß. Aber hier fürs Forum wär das natürlich eine unglaublich wertvolle Sache. Und wenn du eh schon mal dabei bist..... Z04 Flucht
 

WQMAN1ZER

Member
Soooo, es gibt mal ein erstes Update Z04 Discosmilie

Beide Systeme eingemessen, mit Dirac hatte ich ja schon Erfahrung, bei Antimode war es das erste mal :)
Zum Einmessen selbst, ich hatte ja noch nie Probleme mit Dirac oder ähnlichem, mir macht das ganze auch Spaß, jedoch ist das Einmessen bei dem Antimode wirklich easy.
Mic an die Hörposition Setup auswählen, einpegeln, Raum verlassen, 5 Minuten warten und fertig :D

Da ist Dirac dagegen um einiges aufwendiger, wobei ich mit Dirac auch gut klar komme.

Die Ergebnisse:
Direkt nach der Einmessung beim Antimode musste man wirklich fast nichts mehr machen und es passte.
Bei Dirac muss man sich die Kurve basteln oder z.b. die NAD Kurve laden und fertig, denn der Lineare Sound bei Dirac gefällt mir gar nicht, ist mir alles zu flach....

Kurz Zusammen gefasst:
Man merkt das Antimode schon Jahre Erfahrung mit der Bass Entzerrung hat, beim Antimode ist der Bass in meinem Raum um einiges Voluminößer, endlich hab ich im Bassbereich das was ich mir wünsche, ich glaube auch das man mit dem X4 perfekt weiter Subs einbinden kann. Wie schon gesagt im Bassbereich mega geil Z04 YesDas Antimode wirbt ja auch das es den kompletten Frequenz gang anpasst, ab 500 Hz hat das X4 jedoch bei mir nimmer viel gemacht, zumindest was den Frequenzgang betrifft.

Zu Dirac, der Bass ist bei Dirac da jedoch ahbe ich da wieder das Problem mit dem Bassloch obwohl der Frequenzgang laut REW von Dirac um einiges besser aussieht... ich weiß zwar nicht wie das X4 das macht es hört sich aber definitiv besser an.
Was Dirac jedoch oberhalb von 500 Hz macht ist auch schon wieder mächtig, sobald Dirac von 20-20.000 Hz korrigiert hören sich die LS einfach freier Luftiger an, Dirac beschafft dabei eine Bühne, die wirklich phänomnal ist. Alles ist auch etwas detailierter, was beim X4 obenrum "verschluckt" wird hört bei der Einmessung von Dirac richtig sauber und detailiert.

Das beste System wäre in meinen Augen Das Antimode bis 500 Hz und ab 500 Hz Dirac :D
Jetzt bin ich wieder an einem Punkt wo ich wieder nicht das Perfekte Ergebnis habe..

Werde mich morgen nochmals hinsetzen und ein paar Anpassungen machen und linearisieren etc.

Update kommt, morgen kommt auch noch der M12 dann sehen wir mal weiter Z04 Breakdance.gif

Bilder + REW Messungen kommen heute abend noch ;)
 

boxenschieber

Well-Known Member
Dass du oberhalb von 500 Hz beim X4 weniger Veränderung hörst, kann aber natürlich auch am schwächer ausgeprägten Bass beim Dirac liegen. Denn dann wird ja auch viel weniger maskiert. Musst mal schauen, im Faden Von Axel gibt es irgendwo Fotos, auf denen man sieht, was für Hauskurven man einstellen kann, Wenn du da etwas flacher ausgeprägtes wählst, lässt es sich u.U. noch etwas besser vergleichen.
 

Flohmarkter

Active Member
Ich hab gerade mal geguckt. Kann es sein dass der M12 von NAD überhaupt gar kein Einmesssystem für den Hörraum hat?
 

WQMAN1ZER

Member
Habe beide Kurven auf +4db und nen ähnlichen Pegel angehoben dürfte also nicht zu überlagerungen kommen...
Im pure Direct hört sich auch der DAC vom X4 definitiv besser an.

Was Dirac im hochton Bereich anstellt ist wirklich beachtlich, das ist auch genau das was alle sagen das man durch Dirac sehr viele Details hört alles etwas Differenzierter ist und ne breitere Bühne bekommt.
Und das macht Dirac aus.

Trennt man beide Einmesssysteme bei 500hz nach oben hin ab zieht Dirac klar den kürzeren...

Alles darüber spielt Dirac sein können richtig aus.

Was mir auch aufgefallen ist das man bei ähnlichen Kurven der Bass beim X4 um einiges "fetter" und besser klingt als bei Dirac.

Der M12 hat genau wie der M10 Dirac an Board, jedoch auch nur eine Version die bis 500hz geht..
Habe mit für den NAD aber die Vollversion geholt das man nen besseren Vergleich hat ;)
 

soundrealist

Well-Known Member

WQMAN1ZER

Member
Muss ich die Tage noch testen in den tiefen Frequenzen definitiv, hätte jetzt gerne oben rum das etwas offenere und Differenziertere wie bei Dirac...
Oh man da seh ich jetzt erst o_O
Naja dann werden eben die DAC im Direct Modus verglichen, wenn das X4 an den M12 ran kommt weiß man definitiv was die Vorstufe kann :p
Dann müsste ich den M33 kaufen und das sind nochmals 1,5k mehr für das, dass die Endstufen nicht benützt werden, das ist mir dann too much money....
 

Level91

Well-Known Member
Bei derartigen Vergleichen ist auch oftmals ein zusätzlicher, guter Kopfhörer hilfreich, wenn man abchecken will, welches Korrekturergebnis dichter am Ursprungsaudiosignal ist. Denn die Einflüsse des Hörraumes fallen da ja grundsätzlich immer weg. So hat man stets eine gute Referenz.
 
Oben